Männer allein zu Haus

Komödie von Mats Krämer
Regie: Kay Kruppa
Premiere: 13.05.22 (Voraufführung 11.+12.05.22)

Jan,
Pilot - Marco Linke
Ben,
Lehrer für Mathe und Englisch - Christian Schliehe
Max,
von Beruf Sohn und finanziell völlig unabhängig - Marc Gelhart
Paul,
Apotheker - Markus Weise
Bruno,
Versicherungsvertreter - Christian Hamann


Kritiken

KREISZEITUNG vom 16. Mai 2022

Fünf Herren lassen es ordentlich krachen

Das Weyher Theater feiert mit „Männer allein zu Haus“ Premiere

VON REGINE SULING WILLIGES

Weyhe - Damenwelt aufgepasst! Wenn Männer ohne weibliche Aufsicht sind, stellen sie ganz schön was an. Genau das bewies das Quintett, das am Freitagabend die Bühne des Weyher Theaters erklommen hatte. Mit dem Stück „Männer allein zu Haus“ brachte das ausschließlich männlich besetzte Ensemble eine umjubelte Premiere auf die Bühne und sorgte für zwei Stunden Amüsement – und eine Flut von Heiterkeitstränen in den Augen des Publikums.

Ordnungsfanatiker Max (Marc Gelhart) hat seine Stammtischrunde für ein Wochenende in sein Haus nach Burhave eingeladen. Der Frauenheld empfängt einen Anruf nach dem anderen: Seine drei Frauen wollen wissen, was der Lebemann am Wochenende wohl so alles vorhat. Dann erscheint Apotheker Paul auf der Bildfläche: Markus Weise setzt den treuen Ehemann in Szene, Christian Hamann den sportlichen Versicherungsvertreter Bruno. Fehlt noch Mathelehrer Ben alias Christian Schliehe, der immer noch nicht verinnerlicht hat, dass er von seiner Frau geschieden ist.

Und dann tritt ein Häuflein Elend auf die Bühne: Pilot Jan (Marco Linke), der seiner Freundin Ulrike auch dreizehn Jahre nach der Trennung noch hinterhertrauert und tief erschüttert ist: „Ich werde übermorgen 40.“

Gemeinsam sinnieren die fünf über das Leben und die Frauen, trinken Whisky und Wodka – und haben den einen oder anderen Aussetzer. „Biste blau, ziehste blank“, sagt Jan über Bruno. Und er behält damit Recht: Splitterfasernackt macht sich Bruno auf den Weg zum Strand und kehrt in einen Müllsack gehüllt zurück.

Derweil liegt Jan jammernd im Bett und kommt nach einer durchzechten Nacht nicht mehr wieder auf die Füße. Apotheker Paul weiß Rat und verabreicht seinem Kumpel eine Spritze in den Bauch. Daraufhin geht Jan ab wie Schmidts Katze – mit immer wiederkehrenden Ganzkörper-Zuckungen. Die spielt Marco Linke genauso grandios wie seine Verzweiflung angesichts seines drohenden Geburtstags.

Die fünf Männer zeigen außerdem viel nackte Haut: Bruno wackelt im grünen String-Tanga mit dem Allerwertesten, Max und Ben kommen nur in ein Handtuch gewandet aus der Sauna. Und auch Paul erscheint im Schlüpper auf der Bühne. Grandios: Alle fünf singen gemeinsam, springen zur „Fiesta Mexicana“ über das Sofa oder überraschen das Publikum nach der Pause mit ihrer Interpretation von „Mamma Mia“, dem Hit der schwedischen Popband Abba.

Auch das ist wieder einer der vielen Momente, der den Zuschauerinnen und Zuschauen vor lauter Lachen die Tränen in die Augen treibt: In schillernden Kostümen, in Röcken und Anzügen sowie bunten, hohen Stiefeln tanzen die fünf auf der Bühne. Sie haben augenscheinlich Spaß – und dem Publikum geht es nicht anders.

Wer sich zwei Stunden lang bestens unterhalten lassen will, ist in dem von Kay Kruppa inszenierten Stück genau richtig. Denn die Geschichte aus der Feder von Mats Krämer bietet viel Situationskomik, Gesang und lustige Momente. „Wir sind nur Männer allein zu Haus, schön, sexy und gut“, singt Max. „Aber nicht zu oft, das bekommt ihnen nicht“, meint Paul.

Sie alle gehen an diesem Wochenende aus sich heraus, jeder ein bisschen. Und zeigen, was in ihnen steckt. Die Schauspieler liefern gemeinsam eine großartige Gesamtleistung ab, geben vollen Körpereinsatz und beweisen, was sie komödiantisch auf dem Kasten haben.

Wer nach Heiterkeit sucht, findet sie im Stück „Männer allein zu Haus“ bis zum 26. Juni ganz sicher im Weyher Theater. Denn so lange führt das Quintett sein Stück ab sofort an vier Tagen in der Woche auf.

Nach den vorangegangenen Männer-Stücken „Kerle, Kerle“ und „Männerparadies“ hat auch die neue Komödie das Zeug dazu, ein Publikumserfolg zu werden.


WESER KURIER vom 16. Mai 2022

Whiskey, Weib und Gesang

Die Premiere von „Männer allein zu Haus“ im Weyher Theater wird vom Publikum begeistert gefeiert

VON DORIT SCHLEMERMEYER

Weyhe-Kirchweyhe. Nein, im neuen Stück des Weyher Theaters treten keine Frauen auf. Sie spielen nur in Erzählungen eine Nebenrolle. Im Stück „Männer allein zu Haus", das am Freitagabend Premiere im Theater am Weyher Marktplatz feierte, treten ausschließlich Männer auf. Dem Publikum gefiel das Stück sehr.

Als erster ist Max (Marc Gelhart) auf der Bühne zu sehen, der von einer Freundin auf dem Handy angerufen wird: „Nein, meine kleine Wildkatze, du kannst nicht herkommen, nein, ich bin hier nicht mit einer anderen Frau, es ist das Stammtischwochenende mit meinen Freunden, da sind keine Frauen dabei". Ort des Geschehens ist dabei ein Wohnzimmer in einer Ferienwohnung in Burhave und Max erwartet vier Freunde, die nach und nach eintreffen. Als erster Apotheker Paul (Markus Weise) und auch er erhält einen Anruf von einer Frau: Lydia ist seine Ehefrau und Paul wird von ihr ermahnt, ja nicht zu viel zu trinken.

Als nächster trifft Bruno (Christian Hamann) ein, der in seinem schwarz-gelben Trainingsanzug, mit dem er durchs Wohnzimmer joggt, ein wenig an Biene Maja erinnert. Dann kommt Mathematiklehrer Ben (Christian Schliehe) und ganz zum Schluss Pilot Jan (Marco Linke), der äußerst deprimiert wirkt, weil er am nächsten Tag seinen 40. Geburtstag hat. Die Zuschauer erfahren aus den Gesprächen zwischen den Männern, dass Bruno mit Sabine verheiratet ist und Ben und Jan seit Jahren mit ihrem Schicksal als Singles hadern, da sie von ihren Frauen verlassen wurden. Das Publikum amüsierte sich von Anfang an sehr über die Witze und Sprüche der fünf Männer, die natürlich auch sehr dem Alkohol zusprechen. So bekommt Paul kein Foto in Anspielung auf die Fernsehsendung "Germany's Next Topmodel" (GNTM). Und auch für Ben reicht es nicht. Als unbeliebter Mathelehrer an der Schule kann er nicht so recht punkten und lässt sich deshalb ein Tattoo stechen. Dabei sorgt spätestens die zweite Szene für genügend Sexappeal, denn Paul und Jan verlassen die Sauna mit nacktem Oberkörper und Bruno ist nur mit einem Müllsack bekleidet.

Gesangseinlagen durften nicht fehlen

Und natürlich dürfen in einer Inszenierung von Kay Kruppa auch die Gesangseinlagen nicht fehlen: So schmettern die Männer in dieser zweiten Szene echte Ohrwürmer der deutschen Schlagerszene: "Mendocino" von Michael Holm und "Fiesta Mexicana" von Rex Guildo. Das Publikum nimmt die Songs begeistert auf und es kommt Partystimmung im Theater auf. Richtig rund geht's dann nach der Pause mit einem Auftritt der fünf Männern in sehr kreativen Kostümen und dem Superhit "Mamma Mia" von Abba. Das Publikum johlte vor Begeisterung und auch die Udo-Lindenberg-Einlage von Bruno bekam viel Szenenapplaus.

Ein wenig skurril dann der Auftritt von Jan, der nach einer Aufbauspritze von Paul ein wenig durchdreht und allen Ernstes die Freunde fragt, ob sie schon mal an Sex mit einem Mann gedacht hätten und ob Pornos und Puff schon mal in ihrem Leben vorgekommen seien. Gekrönt wird das Ganze mit einer erneuten Gesangseinlage: „,We Are The Champions". Die Schauspieler sind jedenfalls in ihrem Element an diesem Abend und werden dafür vom Publikum mit stehenden Ovationen belohnt.

Wer die Premiere von "Männer allein zu Haus" verpasst hat, kann die Komödie von Mats Krämer in den nächsten Wochen im Weyher Theater sehen. Termine und Karten sowie weitere Informationen gibt es im Internet unter www.weyhertheater.de.


WESER-REPORT vom 18. Mai 2022

Zwei Stunden der pure Spaß

Komödie „Männer allein zu Haus“ feierte im Weyher Theater Premiere

BRIGITTE BREUHAHN

WEYHE Im nahezu ausverkauften Saal des Weyher Theaters verfolgten die bestens gelaunten Gäste ein Wochenende in Burhave, wo sich in Max’ (dargestellt von Marc Gelhart) Ferienwohnung nacheinander Apotheker Paul (Markus Weise), Versicherungsvertreter Bruno (Christian Hamann), Mathelehrer Ben (Christian Schliehe) und Pilot Jan (Marco Linke) einfinden. Feiern, trinken, Spaß haben lautet ihre Devise, denn Jans 40. Geburtstag ist Anlass für dieses Zusammentreffen der Freunde. Der allerdings ist darüber kreuzunglücklich. Da kann dann später nur eine Spritze von Paul helfen, nach der Jan wie aufgedreht ist und mehrfach nach Art eines auf dem Rücken liegenden Maikäfers in drollige Zuckungen verfällt. Der Alkohol fließt natürlich in Strömen, was Bruno gern mal dazu veranlasst, alle Hüllen fallen zu lassen. So kommt er mit einem Müllsack bekleidet vom Strand zurück, darunter ein knallgrüner Tanga mit langen Fransen an der Hinterseite. Zum Brüllen komisch, wie er darin tanzte, Lachtränen beim Publikum und donnernder Szenenapplaus ließen ihn strahlen. Der pedantische Max versucht das Chaos in Grenzen zu halten, Paul imitiert einen Catwalk, man fiebert mit, ob Werder Bremen gegen Bayern München gewinnt - eine komische Situation jagt die nächste, es wird lauthals gesungen und Jan von Ben mit einem Sitzsack k.o. geschla-gen. Als das Quintett nach der Pause in schrillen ABBA-Kostümen (die „Damen“ Ben und Paul in langen Lackstiefeln) auf der Bühne erscheint, kennt die Begeisterung im Saal kaum noch Grenzen.

Die fünf Charaktere mit ihren verschiedenen liebenswerten Macken zogen das Publikum in ihren Bann, die rund zwei Stunden beste Komödie vergingen wie im Flug.

„Geht's uns nicht einfach verdammt gut?“ resümiert Jan, bevor sich der Vorhang endgültig schloss, und darin ist er sich nicht nur mit seinen Freunden, sondern auch sicherlich mit den Premierengästen einig. Diese erhoben sich augenblicklich von ihren Sitzen und verabschiedeten das Männerquintett mit gebührendem Applaus, Rufen und Pfiffen. Und vielleicht erging es dem einen oder anderen Gast so, wie der Verfasserin dieses Artikels: Als am nächsten Tag im Radio „Mamma Mia“ erklang, stellte sich unverzüglich ein breites Grinsen ein.

Ein geschmackvolles Bühnenbild, ein tolles Ensemble, eine fantasievolle Geschichte und die sichtbare Spielfreude der Akteure machten das Stück zu einem unvergessenen Theatererlebnis.

„Männer allein zu Haus“ stammt aus der Feder von Mats Krämer, Kay Kruppa hat die Komödie für das Weyher Theater inszeniert. Sie steht noch bis zum 26. Juni auf dem Spielplan des Weyher Theaters.


Termine

01. Mittwoch, 11.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater - Voraufführung
02. Donnerstag, 12.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater - Voraufführung
03. Freitag, 13.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
04. Samstag, 14.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
05. Sonntag, 15.05.2022, 15.00 Uhr, Weyher Theater
06. Mittwoch, 18.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
07. Donnerstag, 19.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
08. Freitag, 20.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
09. Samstag, 21.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
10. Sonntag, 22.05.2022, 15.00 Uhr, Weyher Theater
11. Mittwoch, 25.05.2022, 15.00 Uhr, Weyher Theater (geschlossene Vorstellung)
12. Mittwoch, 25.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
13. Freitag, 27.05.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
14. Samstag, 28.05.2022, 17.00 Uhr, Weyher Theater
15. Sonntag, 29.05.2022, 15.00 Uhr, Weyher Theater

16. Mittwoch, 01.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
17. Donnerstag, 02.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
18. Freitag, 03.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
19. Samstag, 04.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
20. Mittwoch, 08.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
21. Donnerstag, 09.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
22. Freitag, 10.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
23. Samstag, 11.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
24. Sonntag, 12.06.2022, 15.00 Uhr, Weyher Theater
25. Sonntag, 12.06.2022, 18.00 Uhr, Weyher Theater
26. Mittwoch, 15.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
27. Freitag, 17.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
28. Samstag 18.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
29. Sonntag, 19.06.2022, 15.00 Uhr, Weyher Theater
30. Sonntag, 19.06.2022, 18.00 Uhr, Weyher Theater
31. Mittwoch, 22.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
32. Donnerstag, 23.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
33. Freitag, 24.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
34. Samstag, 25.06.2022, 20.00 Uhr, Weyher Theater
35. Sonntag, 26.06.2022, 15.00 Uhr, Weyher Theater

36. Freitag, 23.09.2022, 20.00 Uhr, Boulevardtheater Bremen
37. Samstag, 24.09.2022, 20.00 Uhr, Boulevardtheater Bremen
38. Sonntag, 25.09.2022, 15.00 Uhr, Boulevardtheater Bremen



zurück